Grundsätzliches zur phpBB Installation und Einrichtung

phpBB Installation und Einrichtung

phpBB ist ein CMS (Content Management System), welches frei und kostenlos in vielen Sprachen – natürlich auch in Deutsch – erhältlich ist.
Wer also eine Forensoftware sucht, die den Geldbeutel nicht belastet, viel bietet und auf jedem Webspace oder Server läuft, ist hier gut aufgehoben.

Es basiert auf PHP – wie der Name schon vermuten lässt – und MySQL als Datenbank. Beides ist üblicherweise auf jedem Webspace oder Server vorhanden. Seit phpBB3 werden auch weitere Datenbank-Typen unterstützt, wie zum Beispiel Firebird, MSSQL, MySQLi, PostgreSQL, Oracle und Sqlite. Damit ist sichergestellt, dass man mit phpBB garantiert lizenzfrei ein Forum betreiben kann.

Derzeit ist die aktuelle Version phpBB 3.0.12 (Stand Januar 2013). In den letzten Jahren wurden regelmäßig alle paar Monate Versionsupdates herausgegeben. Die Version 3.1 und 4 sind bereits in Entwicklung, aber scheinbar noch weit vom Release-Status.

Die Installation der Grundsoftware dauert keine fünf Minuten und ist wirklich einfach. Erforderlich ist natürlich, eine Datenbank zu erstellen und die zugehörigen Zugriffsdaten für diese bereit zu halten, um sie während der Installation eingeben zu können. Beim Erstellen der Datenbank sollte darauf geachtet werden, dass sie für UTF-8 konfiguriert ist. Leider ist meistens als Standard etwas anderes voreingestellt – also aufpassen. UTF-8 und als Character Set (Kollateration) UTF-8 general sind hier richtig.

Man lädt sich dann lediglich hier das aktuelle Softwarepaket (bevorzugt gleich mit integriertem deutschen Sprachpaket auf http://www.phpbb.de herunter, entpackt es, und lädt die komplette Ordnerstruktur auf den Server an den gewünschten Ort. Einige der hochgeladenen Ordner (/cache, /files, images/avatars/upload und /store) und die Datei config.php müssen beschreibbar sein (chmod 775, bei manchen Servern auch 777). Das prüfen und ggf. korrigieren.
Dann wird über den bevorzugten Browser in den Ordner /install navigiert – und den Anweisungen gefolgt. Anschließend die Datei config.php wieder auf chmod 644 setzen. Und fertig.

Ein bißchen mehr Arbeit ist dann das Einrichten – Name des Boards, die verschiedenen Einstellungen, anlegen von Kategorien, Foren und Subforen, einrichten verschiedener Benutzergruppen mit unterschiedlichen Rechten, Maßnahmen zur Boardsicherheit einleiten, und was man so an Verschönerungen einbauen möchte. Es empfiehlt sich da, Punkt für Punkt die vielen Möglichkeiten einmal abzuarbeiten.

Auch kann ich jedem potentiellen Forenbetreiberneuling nur raten, sich mal ein wenig auf phpbb.de oder phpbb.com einzulesen. Es gibt eine umfangreiche Dokumentation , eine Tour für Einsteiger, einen Quickstart-Guide, eine Installationsanleitung mit Bildern ,  Supportforen zu allem und jedem, eine Modifikationen-Datenbank (auch MODDB abgekürzt) , eine Knowledge Base und vieles vieles mehr. Wer hier als Neuling glaubt, es spare Zeit, einfach mal loszuinstallieren, kann sich da möglicherweise irren, weil er nachher viel Zeit auf Fehlersuche verschwendet.

Ein unverzichtbarer Artikel ist definitiv “wie installiere ich eine MOD” (MOD=Modifikation oder Addon), auch “MODsFAQ” genannt. 1000 Supportanfragen je Woche könnten unterbleiben, würden Neulinge diesen zuerst lesen. Überhaupt ist es ratsam, ehe man fröhlich Addons einbaut, die zugehörigen Supportforen ein wenig mitzulesen. Da wird man schnell auf häufig gemachte Fehler aufmerksam, und kann die vermeiden. Sollte man dennoch mal rückfragen müssen, ist es ratsam, das Thema mit einem sinnvollen Titel zu erstellen, der auf die Art des Problems aufmerksam macht. Das erhöht die Antwort-Chancen. “Hilfe” gehört sicher nicht zu den aussagefähigen Titeln. Auch sollte die Version der Software, die eingebauten MODs, eine genaue Fehlerbeschreibung und wann die aufgetreten ist, nicht fehlen. Allerdings sind die meisten Fehler bereits einmal aufgetreten und beantwortet worden… LESEN!.

Aus meiner Sicht ist es nicht immer ratsam, den angebotenen “Automod” zur automatischen Installation von Modifikationen zu verwenden. In vielen Fällen geht es schief (spätestens, wenn veraltete Modifikationen verwendet werden, oder einfach zu viele da sind), und sowieso sollte man als Administrator eines eigenen Forums nicht nur stolz auf den Besitz sein, sondern auch ein wenig wissend, wo sich was versteckt.
Wie lernt man das schneller, als wenn man gründlich und per Hand nach Installationsanleitung Modifikationen selbst einbaut? Jedem MOD liegt eine Schritt-für-Schritt Einbauanleitung bei (install.xml, zu öffnen mit dem Browser). Besondere Anweisungen oder Zusätze findet man im Ordner /contrib einer Modifikation. Dieser Ordner muss nicht mit hochgeladen werden.
Automod ist sicher nett gemeint, macht aber bei den Supportforen der MODs mindestens die Hälfte der Problemmeldungen aus, die nach Abzug von “wie baue ich einen MOD ein”-nicht gelesen-Problemen noch übrig bleiben 😀 Allerdings ist es sehr bequem und auch hilfreich, wenn man von Anfang an alle Mods damit einbaut, und es noch nicht allzu viele Mods im Forum gibt. Dennoch sollte mit Handarbeit gerechnet werden.

Also nicht faul sein und den Kopf vorher benutzen, dann gibts nachher kein Gejammer. Wirkliche Probleme sind dann auch im Support leichter einzugrenzen. Und spätestens dann werdet ihr so oder so von Hand arbeiten müssen. WICHTIG: man muss mit dem Administratoraccount (Gründer) angemeldet sein, ehe das Installscript gestartet wird.

Beim Einbau eines MODs stellt sich dem staunenden Auge heraus, dass die ganze Software aus lauter Textdateien besteht. Um diese zu bearbeiten, ist ein für Programmierungen brauchbarer Editor erforderlich. Auf keinen Fall darf das Windows-Notepad oder Word sein, weil diese nicht die entsprechenden Fähigkeiten besitzen und zudem womöglich noch windowsinterne unsichtbare Steuerzeichen anhängen. Persönlich benutze ich Notepad++, welches auch von vielen erfahrenen Benutzern und Programmierern empfohlen wird. Dieses ist lizenzfrei downloadbar auf http://notepad-plus-plus.org/.
Insbesondere muss darauf geachtet werden, dass Sprachdateien (alles, was sich im Ordner /language befindet) nach einer Bearbeitung grundsätzlich nur mit der Kodierung “UTF8 ohne BOM” abgespeichert werden, weil es sonst Probleme mit den Sonderzeichen gibt. Notepad++ kann das, die Windows-Editoren nicht. Generell macht man nichts falsch, wenn man darauf achtet, Dateien für phpBB im Format UTF-8 abzuspeichern, wenn man daran geändert hat, auch wenn Ansi vorgeschlagen wird.

Ehe überhaupt ernsthaft an die Arbeit der Veränderungen gegangen wird, ist es dringend erforderlich und unverzichtbar, ein Backup der bisher vorhandenen Dateien (und der Datenbank) gesondert auf dem eigenen PC anzulegen. Niemals sollte man am lebenden System herumändern – das betrifft insbesondere Installationen von MODs in der Betaphase – ohne eine  komplette Sicherung  zu besitzen, die im worst case einfach wieder hochgeladen werden kann. Das erspart viel Kummer. Hilfreich kann auch eine separat installierte  Testumgebung – ein Spiegel des aktiven Forums – sein. Diese kann man beispielsweise in einer Subdomain, oder, mit entsprechender Serversoftware, auch auf dem eigenen Rechner, installieren. Ich persönlich arbeite mit einer Subdomain auf dem gleichen Server, so dass ich alle Bedingungen 1:1 habe. Ich editiere grundsätzlich nur auf meinem PC, der ein zusätzliches Backup enthält. Änderungen werden immer erst in der Testumgebung eingebaut, erst wenn es einwandfrei funktioniert, wiederhole ich die gleiche Installation im aktiven Forum.
Vorteil: die bereits erprobten Dateien müssen dann nur noch ins Hauptforum hochgeladen werden, Installscript ausführen, fertig – keine Downtime. Nebenbei: ein sauberes Backup einschließlich Dateien und Datenbanken auf der eigenen Festplatte hilft doch sehr, wenn das Forum gehackt wurde, es umziehen soll, ein Spiegel angelegt wird oder aus anderen Gründen dringend eine Wiederherstellung erforderlich ist. Es gibt kein Backup?? Dann wars nicht so wichtig…

Ist eine erfolgreiche Installation von Modifikationen erfolgt, niemals vergessen, im Administrationsbereich den Cache zu leeren und die Styles zu aktualisieren. Eventuell ist es – je nach Art der Änderungen – auch erforderlich, den eigenen Browsercache zu leeren (F5 oder STRG+F5), um die Veränderung sehen zu können. Es steht in jeder Installationsanleitung dabei, dennoch wird das sehr häufig vergessen, und ist ebenfalls ein beliebtes “Hilfe, es geht nicht”-Thema, welches vermieden werden könnte 😀 Vorausgesetzt, der hoffnungsvolle Neu-Admin hat überhaupt gelesen, dass es eine Installationsanleitung gibt… Womit wir wieder bei “wie baue ich eine MOD ein” wären.

Modifikationen gibt es zu Hunderten, nicht alle sind auf phpbb.de oder phpbb.com gelistet. Mehr oder weniger sinnvolle gibt es, und zu jedem möglichen Zweck. Hier ist wichtig darauf zu achten, für welche phpBB-Version der MOD erstellt wurde, ob es ein Release ist (z.B. 1.x) oder eine Alpha/Beta (0.x). Alpha-/Betasoftware ist halt noch im Erprobungsstadium und kann unerwartete Fehler beinhalten. Da muss von vornherein mit mehr Problemen gerechnet werden, die aber meist in vollem Umfang bereits im dazugehörigen Supportforum behandelt wurden. “Gute” Modifikationen sind im Allgemeinen von phpBB “validiert“, das heißt: getestet, ob sie mit phpBB ordnungsgemäß funktionieren, und das System nicht durcheinander bringen.
Wichtig ist auch, wann hat sich der Autor das letzte Mal im Supportforum gezeigt? Antwortet er noch? Ist der MOD vielleicht schon quasi gestorben – häufig mit [ABD] (= abandoned = aufgegeben) gekennzeichnet. Hier ist dann nicht mehr viel Hilfe zu erwarten, ganz sicher aber keine Anpassung an veränderte Grundsoftware mehr. phpBB bringt regelmäßig Updates heraus, und diese aufgegebenen Modifikationen funktionieren dann vielleicht irgendwann nicht mehr, und sorgen für Fehlermeldungen. Natürlich treten auch bei Releases Fehler auf, wie bei jeder Software. Aber doch meist nicht so gravierende, zumindest aber sehr gut unterstützte. Andererseits gibt es auch sehr gute Betas. Immer im Forum lesen!

Das gleiche gilt auch für Styles. Es gibt hunderte wundervoller Styles, mit denen man Form und Farbe des Forums anpassen kann. Aber Vorsicht: je “stylischer” diese sind, umso komplizierter sind sie oft aufgebaut, und umso komplizierter ist der Einbau von Modifikationen. Sehr häufig weichen diese Styles so weit vom mitgelieferten Standardstyle ab, dass beim Einbau der Addons die gesuchten Stellen zum Einbau des Codes nur mühsam zu finden sind (besonders hier Probleme mit Automod). Diese Styles sind dann schon eher etwas für geübte Administratoren, die ihre Software inzwischen ganz gut kennen. Oder für Leute, die kein Problem damit haben, sich in den überwiegend englischsprachigen Supportforen um Hilfe zu bemühen. Hier hilft lesen der verschiedenen Foren für die Addons – die meisten Fragen wurden schon einmal gestellt.

Auch hier ist darauf zu achten, ob der Style regelmäßig an die Updates von phpBB angepasst wird. Sollte das nicht der Fall sein, kann allerdings hier eigenständig per Hand nachgebessert werden (im Gegensatz zu den Modifikationen), denn die sogenannten “Codechanges” für Styles werden auf phpBB veröffentlicht. Styles unterteilen sich grundsätzlich in zwei Gruppen: prosilver-basierende Styles und subsilver2-basierende. Prosilver und Subsilver2 sind die derzeit mitgelieferten Standardstyles. Subsilver2 wird aber ab der zu erwartenden Version phpBB 4 nicht mehr unterstützt werden, ist also heute bereits quasi sinnlos, wenn man eine Neuinstallation vor hat. Man sollte sich auf die prosilver-basierenden Styles konzentrieren. Eine große Datenbank für Styles mit Demo findet sich unter http://www.phpbb3styles.net. Hier kann der Style betrachtet werden, es kann sortiert werden nach phpBB-Version oder prosilver/subsilver, die Codechanges bei phpBB-Updates werden ebenfalls verlinkt.

Hört sich alles sehr kompliziert an? Hm.. das liegt dann an meinem Ausdruck. Nein, es ist nicht wirklich kompliziert. Und es gibt relativ wenig Probleme, wenn diese Grundsatzinformationen ein wenig verinnerlicht werden. Gute Vorbereitung und LESEN ist alles – das spart mächtig viel Zeit, und ggf. Frustrationen auf der Suche nach (vermeidbarem) Support.

Vor wenigen Jahren habe ich noch gesagt, ich will mich mit Webprogrammierung nicht befassen – inzwischen ist es für mich selbstverständlich, dass ich mein eigenes Forum habe und mich selbst um mein Forum kümmere. Ich habe einmal zu oft gesehen, wie es ist, wenn ein Administrator keinen Plan von seiner “Technik” hat, und für die Wartung des Forums auf jemand anderen angewiesen ist 😀
An dem Punkt habe ich mir gesagt: wenn ich mich jemals für ein eigenes Forum entscheide, dann verlasse ich mich auf mich und niemanden sonst. So habe ich es gemacht, damit bin ich gut gefahren, und inzwischen bin ich gut genug eingeübt, solche ellenlangen Texte zu verfassen.

Ich hoffe, du bist nun ein bißchen schlauer geworden, und kannst gut vorbereitet an dein Forum gehen. Viel Spaß mit deinem phpBB-Forum!

******************************************************************
Wie alle Programmierer, die für uns kostenlos ihre Erzeugnisse zur Verfügung stellen, und die sich mit dem Support Tag und Nacht auseinandersetzen, sind auch die hier erwähnten Seiten dankbar für eine kleine Spende. Server kosten Geld, Support beansprucht viel Zeit.
Wir wollen alle, dass die Leute weiterhin etwas für uns tun, und für uns ansprechbar sind. Daher meine persönliche Bitte: wenn dir das Programm / der MOD gefällt und du es dauerhaft verwendest, denk mal über eine kleine Gratifikation nach. Es muss ja nicht die Welt sein, und nicht jeden Monat 😉 . Auch kleine Beiträge helfen.

Schreibe einen Kommentar