phpBB und Addons, Stand 2019

Aktueller Stand bei phpBB und Addons

Man glaubt kaum, wie die Zeit vergeht. Hatten wir nicht gerade erst das Upgrade auf phpBB 3.2.0 installiert? Das System der Erweiterungen, eingeführt seit der Version 3.1, bei denen man ja nicht mehr an den Kerndateien von phpBB ändern muss, hat sich inzwischen bewährt, und für viele einiges leichter gemacht. Nun nähern wir uns nach dem Release- und Update-Plan schon wieder dem Ende der Wartung (Mai 2019), bzw. dem Ende der Lebenszeit (November 2019) für diese Version.

Das bedeutet auch, dass das Release von phpBB 3.3.0 näher rückt, welches uns wieder allerhand grundlegende Änderungen bescheren wird. Möglicherweise wird es dann auch schon eine erste Version des geplanten neuen Styles geben. Dann aber sicher noch als Zusatz, nicht als Ersatz für prosilver. Das ist laut Hanakin erst zum Release von phpBB 4.0 geplant. Bis dahin tut sich hoffentlich optisch noch viel daran. Bisher ist das Statement ja noch „wir wissen noch nicht, wie es aussehen wird“. Dazu gab es auch eine bebilderte Ankündigung im Development-Blog.

Wie läufts bei den „alten“ Extensionen?

Derzeit befinden wir uns aktuell in der Version phpBB 3.2.5. Wie sieht es also nun allgemein aus, im letzten Jahr mit den Erweiterungen für die Version 3.2.x? Ruhig. Sehr ruhig. Es ist nicht zu übersehen, dass die alten, die lieb gewordenen, die damals vor dem Versionswechsel so dringend gewünschten „großen“ Modifikationen/Extensionen allmählich versterben. Wenn es auch eine ganze Reihe „kleiner“ neuer Extensionen gibt, überwiegend für die Optik, Statistik oder kleinere Funktionen. War bei Stand phpBB 3.1 beispielsweise dmzx noch sehr aktiv im Konvertieren von Mods nach Extensionen (die beliebten DM-Mods, mChat), wurde das beim Übergang zu 3.2 schon weniger mit den Aktualisierungen. Einige Extensionen wurden 2016 noch angepasst. Aber seitdem ist quasi nichts mehr passiert. Leider passiert scheinbar auch für „zahlende“ Mitglieder auf diesem Board so gut wie nichts mehr in Sachen Support, wie die Vielzahl an unbeantworteten und unbearbeiteten Fehlermeldungen oder Hilfeersuchen belegen, weshalb ich persönlich meine Spenden auf tätigere Autoren konzentriere. Der Support ist so gut wie eingestellt, Fragen werden kaum beantwortet – wenn, dann von anderen Boardmitgliedern, Fehler sind seit zwei Jahren nicht behoben worden, bestenfalls erhält man noch ein „ich werde es mir ansehen“. Darauf folgt aber in der Regel nichts mehr.

Ich sehe auch seit zwei Jahren keine großen Bewegungen bei den anderen „alten“ Erweiterungen. Die „russischen“ Extensionen – konvertierende Autoren bb3mobi, Anvar, rxu – werden scheinbar nicht mehr entwickelt. Die Gallery hat nie einen wirklich funktionablen Stand erreicht. Ältere .com-Autoren tun sich mit Aktualisierungen ebenfalls schwer. Mit Glück gibt die Community noch Bugfixes heraus. Das Board3-Portal wird nur noch von Boardmitgliedern gewartet, allen voran Kirk, der dafür gesorgt hat, dass das Portal weiter funktioniert. Aber was ist mit der gern gebrachten Aussage „Extensionen, die nicht in der CDB sind, taugen nicht für ein Live-Board“? Ach ja. Es ist ja in der CDB. Allerdings für phpBB 3.0 – welches schon seit 2015 outdated ist. Der eigentliche Entwickler hat offenbar mit phpBB so viel zu tun, dass er die Wartung und Entwicklung des Portals völlig eingestellt hat. Aber leider nicht offiziell, so dass jemand sich vielleicht getraut hätte, es zu übernehmen. Die Addons eines phpBB-Teammitglieds werden seltsamerweise nicht offiziell als aufgegeben (ABD=abandoned) markiert, solang es das nicht selbst veranlasst – auch nach Jahren nicht. Bei normalen Autoren findet das schon statt, wenn sie seit drei Monaten keinen Support mehr auf phpbb.com geleistet haben. Es ist anzunehmen, dass mit Übergang auf die PHP 7.2.x/7.3.x-Linien und phpBB 3.3.x wieder die eine oder andere Erweiterung rausfliegen muss, weil sie einfach veraltet ist und Fehler produziert. Schade, das fing so gut an.

Das funktioniert bestens

Einzig KillBill hat seine Erweiterungen permanent aktualisiert und entwickelt. Die phpBB Arcade funktioniert besser denn je, ist vollständig konvertiert, und hat mit der alten Version von anno dazumal nichts mehr gemein. Inzwischen ist es auch möglich, HTML5-Spiele einzubauen, und einzelnen Spielen eine Datenschutzerklärung vorzuschalten. Er hat ein Points-System veröffentlicht, verschiedene Index-Extensionen zur Arcade, Portalmodule, es gibt eine Shoutbox, einen Footerchat und eine großartige Privacy-Extension, mit der die DSGVO so weit möglich abgedeckt wird. Und wenn auch nichts davon jemals das Licht der CDB erblicken wird, sind das doch die für mich derzeit vertrauenswürdigsten Extensionen.

Der Wermutstropfen: aufgrund verschiedener, immer wieder auftretender ,hässlicher Vorfälle der letzten Jahre mit Personen, die es für korrekt erachten, die kostenfrei oder kostenpflichtig zur Verfügung gestellte Arbeit anderer Leute auf eigene Kasse, und im eigenen Namen, zu verhökern, hat sich das gesamte Forum nun in einen abgeschlossenen Club verwandelt. Ohne Registrierung gibt es schon eine Weile keine Downloads mehr. Die phpBB Arcade ist nach wie vor kostenfrei erhältlich, allerdings mit Werbeschaltungen. Auch Spiele für Arcade (HTML5 und Flash) sind zum Teil kostenfrei erhältlich. Insofern sind alle gegenteiligen Behauptungen erlogen. Freischaltschlüssel können für eine gewisse Laufzeit erworben werden, um von Werbung oder Wartezeiten in der Spielhalle verschont zu werden, das ist allerdings teurer geworden als früher. Bestimmte Extensionen und die aktuellen Spielepacks sind tatsächlich nur für „Spender“ erreichbar. Die einzigen Mitstreiter auf dem Gebiet „Arcade“ oder „Spieleangebot“ verfahren aber nicht anders. Zudem schotten diese nicht nur ihre Angebote ab, man muss auch an der Qualität zweifeln, wenn man von URL-Blockierungen und Zeitschlüsseln in Spielen liest. Ganz abgesehen von Fremdwerbung, Fremdverlinkungen ohne Datenschutzerklärung, und permanenten Forenkontrollen. Völlig kostenlos ist es eigentlich nirgends mehr außerhalb von Minimalmodifikationen, die man früher als Snippets im Core eingebaut hätte.

Trend

Damit folgt man auch hier dem allgemeinen Trend. Wo überhaupt noch etwas aktuelles gemacht wird, ist die sogenannte „Spende“ der Mittelpunkt der Leistung. Aus Freude an der Sache machen nur noch wenige Leute etwas. Persönlich habe ich bekanntlich nichts dagegen, die Arbeit eines Entwicklers durch Spenden zu honorieren, wenn es im Rahmen der Freiwilligkeit bleibt. Solange es in der Grundsache kostenfreie Software und benutzbar bleibt, mag ein jeder Autor verschönernde Zusätze verkaufen, so viele er will. Man muss es ja nicht nehmen. Wenn wir aber an den Punkt kommen, wo ich billiger eine „professionelle“ Forensoftware komplett kaufen kann, statt zusätzlich zu den Serverkosten für alles einzeln an verschiedene Autoren zu zahlen, werde ich halt wechseln. Oder möglicherweise den Blog umfunktionieren (Beiträge zu schreiben empfindet die Generation social media und Geiz-ist-geil sowieso als Zumutung). Allgemein ist der Trend unübersehbar weg von der Community-Entwicklung von freier Software, hin zum Verkauf. Sollte ich demnächst meine Übersetzungen dem Trend folgend verkaufen? – Da wird seltsamerweise vorausgesetzt, dass die verschenkt werden. Nein, natürlich werde ich das nicht tun. Wenns mir nicht mehr passt, lass ich die Arbeit halt sein, wie andere auch.

Zu meinem Missfallen wird zunehmend der Support für Erweiterungen nicht mehr auf phpBB geleistet, so dass man schlimmstenfalls auf x Foren angemeldet sein muss, um auf dem Laufenden zu bleiben. Das dürfte, neben der endlosen und oft vergeblichen Warterei auf Validierung eines Produkts, unter anderem dem Umgangston auf den offiziellen phpBB Foren geschuldet sein, welcher gelegentlich schon deutliche Züge von Mobbing und deutlicher Missachtung enthält. Die Selbstherrlichkeit ist wieder sehr hoch, die Wortführer geben sich wenig Mühe, Sachverhalte zu hinterfragen, ehe sie Meinungen als feststehende Sachverhalte loslassen. Schade, das hatte sich schon mal verbessert. Es führt allerdings dazu, dass immer weniger Leute überhaupt eine Äußerung von sich geben, wer lässt sich schon gern übers Maul fahren. Dafür liest man dann halt massenhaft Antworten, die nichts mit der Fragestellung zu tun haben, irrelevante Gegenfragen, oder gern auch mal einfach die Wiederholung dessen, was der Vorredner bereits sagte, einfach der Selbstdarstellung wegen. Nervtötend sind auch Hilfesuchende, die unfähig oder nicht willens sind, wenigstens die Themen dieser Woche/des Tages mal zu lesen, oder eine Suchfunktion zu benutzen, und damit ihre Fragen zu 90% bereits beantwortet zu bekommen. Typische Vertreter der aktuellen Generation „tl dr“ (too long, don’t read). Man ist halt gewohnt, dass man pfeift, und irgendwer springt.

Nun – sehen wir mal, was 2019 so weiter passiert, und wieviel schlimmer es noch werden muss, ehe es besser wird 😉 .

Schreibe einen Kommentar